shane-rounce-405329-unsplash

StartUp-Sprungbrett Uni Wien: Absolvent gründet eigenes Unternehmen

10. Juni 2018

Mit CeeMii soll der Lebensmitteleinkauf nachhaltig revolutioniert werden

Im Jahr 2014 absolvierte Alexander Hoffmann erfolgreich die Universität Wien und avanciert nun zum Jungunternehmer. Mit seiner App „CeeMii“ möchte er vor allem ein „Jedermanns-Problem“ lösen und setzt dabei auf Nachhaltigkeit. Der Weg führt ins Ungewisse, bringt aber viel Potential mit sich – Alexander Hoffmann gibt Einblicke in seinen Werdegang und die Gründung von „CeeMi“.

Schon als ich vor mehr als fünf Jahren mein Studium der Internationalen Betriebswirtschaftslehre abschloss stand für mich ganz klar fest, dass ich etwas Eigenes auf die Beine stellen möchte. Natürlich sollte das Ganze auch wirtschaftlich einen Sinn ergeben, irgendwie einen Mehrwert für die Gesellschaft bieten und bestenfalls skalierbar sein, mitunter auch um die Umwelt ein Stück weit zu beeinflussen. Die Idee mit CeeMii kam dann erst fünf Jahre später, doch der Hintergedanke bestand schon eine Weile.

Nach meinem Abitur – ursprünglich komme ich ja aus Deutschland – hatte ich noch keinen konkreten Plan, wo die Reise hingehen sollte. Fest stand, dass ich mich im Bereich Wirtschaft etwas praxisbezogenem, kommunikativem widmen wollte. Die erste internationale Station führte mich dann nach Seattle, wo ich einige BWL- und VWL-Lehrgänge besuchte und ein halbes Jahr später entschloss, diese Studienrichtung in Deutschland auch fortzuführen. In meiner Studentenzeit hat sich dann irgendwie auch die Diskrepanz zwischen gutem, günstigen Essen und nachhaltiger Wirtschaftlichkeit widerspiegelt. Preisleistung ist heutzutage ein wichtiger Punkt, trotzdem werden Angebote oftmals ineffektiv kommuniziert. Mit dieser Erkenntnis entstand dann auch CeeMii.

Erst Erfahrungen, dann CeeMii
Diese Entscheidung fiel für mich aus dem Bauch heraus, die Lebensqualität und die Erlebnismöglichkeiten einer Stadt haben für mich aber eine hohe Gewichtung. Nach einem Besuch eines Freundes, der in Wien lebte, habe ich mich dann recht schnell dafür entschieden, hier in Wien zu studieren. Danach ging alles ganz schnell: Bei Mercedes, Car2Go, Allianz und später dann noch beim internationalen Informationsdienstleister CRIF konnte ich wertvolle Erfahrungen sammeln und fühlte mich bereit, den nächsten Schritt zu wagen und mein eigenes Unternehmen zu starten.

Die Kombination aus einem hervorragenden Studium (IBWL – Master) und der mehrjährigen Praxiserfahrung haben ein solides Fundament für die Selbstständigkeit gegossen und so entstand CeeMii – das weltweit erste Werkzeug zur besseren Lebensmittelumverteilung. Essen muss verkauft werden und Menschen müssen Essen – so lautet unser Credo. Jetzt gilt es diese beiden Gruppen vollautomatisch zusammen zu bringen. Wenn der Konsument und der Unternehmer profitiert und wir dabei auch Lebensmittel vor dem Verderb, oder vor der Tonne retten, machen wir die Welt ein Stück besser.

So versuchen auch wir, dem Klimawandel ein wenig entgegenzuwirken. Durch unser Engagement zur Abfallvermeidung verringern wir infolgedessen sowohl den CO2-Fußabdruck jedes Nutzers bzw. Partners als auch künftige Überproduktion in der Landwirtschaft. Nach diesen Kriterien wählen wir auch unsere Partner sorgfältig aus. Vom veganen Burger-Laden Swing Kitchen auf der Josefstädter Straße, über die Experimental-Sushi-Bar Miss Maki am Neuen Markt, bis hin zum radelnden Greißler Darello im 20. Bezirk – Regionalität und nachhaltiges Wirtschaften sind für uns ein absolutes Muss.

Slider